Verhaltenstipps: Waldbrand

Inhalt Verhaltenstipps: Waldbrand

Waldbrand

Was tun bei einem Waldbrand?

Ein Waldbrand kann durch verschiedene Ursachen entfacht werden. Ein Blitzschlag, bei einem Unwetter ist ein natürlicher Auslöser eines Waldbrandes. Aber in den meisten Fällen handelt es sich um menschliches Fehlverhalten wie zum Beispiel eine noch brennende Zigarette oder ein Streichholz, die weggeworfen werden, ein Lagerfeuer, grillen im Wald, Glasabfälle, die durch Sonnenbestrahlung wie ein Brennglas wirken können, abgestellte Autos oder Motorräder, deren heiße Katalysatoren den Waldboden entfachen, oder Brandstiftung, um Bauland zu gewinnen.

Im Freien

Waldbrand - flüchten Sie quer zur Windrichtung

Wenn Sie sich bei einem Waldbrand im Freien befinden, flüchten Sie quer zur Windrichtung, aber nicht in die höheren Bereiche, sondern nach unten oder in gleicher höhe des Windes. Falls Sie sich an einem Hang aufhalten und sich das Feuer von unten nähert, flüchten Sie zur Seite, möglichst jedoch nicht nach oben. Wichtig ist auch der Schutz vor Funkenflug. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Haare durch eine Kopfbedeckung und Ihre Augen, zum Beispiel durch eine Sonnenbrille, schützen. Wenn Sie Wasser dabei haben – das sollte man immer bei einer Wanderung – befeuchten Sie ein Tuch oder ähnliches und halten Sie es sich vor den Mund. Das wird die reizende Wirkung des eingeatmeten Rauchs lindern. Versuchen Sie einen Bereich zu finden, der wenig oder gar nicht bewachsen ist. Wenn Sie eine Straße finden, legen Sie sich flach auf den Bauch, möglichst in einen Straßengraben, der auf der abgewandten Seite des Feuers liegt. Sollten Sie einen Verbandskasten dabei haben, der eine Rettungsdecke beinhaltet, decken Sie sich damit zu – mit der silbernen Seite nach außen.

Im Auto

Falls Sie bei einem Waldbrand mit dem Auto unterwegs sind und es keine Möglichkeit mehr gibt, zu Fuß zu flüchten, sollten Sie im Fahrzeug bleiben. Wenn es möglich ist, halten Sie dort, wo sich am wenigsten brennbares Material befindet. Schalten Sie den Motor, die Lüftungsanlage und, falls vorhanden, die Klimaanlage aus. Schließen und dichten Sie anschließend alle Fenster und Lüftungsöffnungen ab. Sollten Sie eine Rettungsdecke im Fahrzeug haben, decken Sie sich damit zu – mit der silbernen Seite nach außen. Wenn es keine Fluchtmöglichkeit gibt, sind die Überlebenschancen im Fahrzeug höher als im freien Gelände.

Im Hotel

Wenn Sie sich bei einem Waldbrand in einem Hotel aufhalten und eine Flucht unmöglich ist, folgen Sie den Anweisungen der Hotelangestellten.

Achtung: Wichtiger Hinweis

Versuchen Sie nicht Ihr Gepäck oder andere Wertsachen in Sicherheit zu bringen. Dabei verlieren Sie nur wertvolle Zeit und behindern gegebenenfalls Rettungsmaßnahmen. Außer Ihrem Leben ist alles andere unwichtig.

Im Ferienhaus

Ferienhaus

Falls Sie sich bei einem Waldbrand in einem Ferienhaus aufhalten, aber die Flucht nicht mehr möglich ist, weil das Feuer das Gebiet umschlossen hat und immer näher rückt, sollten Sie folgendes tun: Entfernen Sie im Umkreis von mindestens 10 Metern um das Haus alles an brennbarem Material (Vegetation, Möbel, Holz, Planen usw.). Fahrzeuge sollten Sie in sicherer Entfernung zum Haus abstellen. Wenn Sie eine Garage haben, fahren Sie sie dort hinein. Achten Sie darauf, dass Fahrzeuge nicht den Weg für die Rettungskräfte versperren. Stellen Sie den Strom und die Gaszufuhr ab. Füllen Sie alle großen Behälter mit Wasser (Badewanne nicht vergessen). Wenn ein Swimmingpool vorhanden ist, füllen Sie es ebenfalls mit Wasser. Auch den Gartenschlauch sollten Sie bereit legen. Verschließen Sie alle Fenster und Rolläden und versuchen Sie alle Öffnungen abzudichten. Nehmen Sie alle Gardinen ab, falls vorhanden. Wenn Sie eine hohe Leiter haben, stellen Sie diese an die Hauswand. Falls es notwendig wird, können Sie so auf das Dach klettern. Halten Sie alles bereit was zur Brandbekämpfung genutzt werden kann (Feuerlöscher, Axt, Schaufeln, Spaten, Hacken usw.). Verzichten Sie auf das benetzen des Hauses mit Wasser – dies ist zwecklos und kann sehr gefährlich sein. Wenn sich der Waldbrand dem Haus genähert hat, überprüfen Sie immer wieder alle Räume nach Brandherden und löschen Sie diese während der Entstehung. Wenn eine Flucht nicht mehr möglich ist, sind die Überlebenschancen im Gebäude höher als draußen im Freien.

Notruf bei einem Waldbrand

Sollten Sie einen Waldbrand aus der Ferne sehen, zögern Sie nicht und melden Sie es umgehend der Feuerwehr, denn jede Minute zählt. Gehen Sie nicht davon aus, dass es schon jemand anderes gemeldet hat.

Hinweis

Weitere Informationen erhalten Sie im Merkblatt Vegetationsbrände der @fire – Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V.: Hinweis Vegetationsbrände

Bürgerservice des Auswärtigen Amts

Für deutsche Staatsangehörige ist das Auswärtige Amt (Berlin) in dringenden Angelegenheiten wie zum Beispiel einem Notfall im Ausland 24-Stunden erreichbar.

  • Telefonzentrale 24-Stunden-Service (Anruf aus dem Inland): 030 1817 0
  • Telefonzentrale 24-Stunden-Service (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 0

Zudem bietet das Auswärtige Amt (Berlin) einen Bürgerservice an, der von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr erreichbar ist.

  • Bürgerservice des Auswärtigen Amts (Anruf aus dem Inland): 030 1817 2000
  • Bürgerservice des Auswärtigen Amts (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 2000
  • E-Mail: buergerservice@diplo.de

Hinweis vom Auswärtigen Amt: Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsbürgern die sich lang- oder kurzfristig in einem ausländischen Staat aufhalten, empfiehlt das Auswärtige Amt sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen. Die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts dient zur schnellen Kontaktaufnahme und Hilfeleistung bei einem Notfall. Diesbezüglich stellt das Auswärtige Amt eine Internetseite zur elektronischen Erfassung von Deutschen Staatsbürgern im Ausland zur Verfügung, den Sie unter folgendem Link erreichen: Elektronische Erfassung von Deutschen Staatsbürgern im Ausland

Empfehlung für Gefahrensituationen:

In Gefahrensituationen sollten Sie versuchen ruhig zu bleiben und Panik zu vermeiden, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Sie sich bei einem Feuer im Hotel, beim Wandern, beim Schwimmen, bei Seenot, einem Diebstahl im Ausland oder einem Autounfall im Ausland richtig verhalten können Sie bei uns in folgenden Beiträgen lesen: Verhaltenstipps: Feuer Verhaltenstipps: Wandern Verhaltenstipps: Schwimmen Verhaltenstipps: Seenot Verhaltenstipps: Diebstahl im Ausland Verhaltenstipps: Autounfall im Ausland

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Kommentare sind geschlossen.