Verhaltenstipps: Vulkanausbruch

Inhalt Verhaltenstipps: Vulkanausbruch

Vulkan

Was tun bei einem Vulkanausbruch?

Wenn Sie Urlaub in Gebieten von aktiven Vulkanen machen, könnten Sie durchaus einen Vulkanausbruch erleben. In so einem Fall ist das richtige Verhalten überlebenswichtig. Die Wissenschaftler beobachten alle möglichen Naturkatastrophen, um frühzeitig davor zu warnen. Bei Erdbeben oder Tsunamis gibt es selten eine rechtzeitige Vorwarnung, doch für Vulkanausbrüche gelingt das teilweise gut.

Evakuierungsplan am Urlaubsort

Wenn Sie in Ihrem Urlaubsort angekommen sind, erkundigen Sie sich über das Warnsystem und den Evakuierungsplan bei der Hotelrezeption, Ihrem Reiseveranstalter oder, wenn es Ihnen sprachlich möglich ist, bei der Gemeindeverwaltung. Meistens gibt es Schutzräume für die Bevölkerung, zu denen Sie im Notfall vom Hotelpersonal oder den Rettungskräften geführt werden.

Wandern am Vulkan

Wandern am Vulkan

Wenn Sie vorhaben, am Vulkan zu wandern oder einen Ausflug in Kraternähe zu machen, sollten Sie gewisse Dinge mitnehmen, die im Notfall helfen könnten. Eine Atemschutzmaske gegen die giftigen Gase, einen Kopfschutz gegen herumfliegende Gesteinsbrocken, eine Schutzbrille und genügend Wasser erhöhen Ihre Überlebenschancen bei einem Vulkanausbruch.

Die richtige Bekleidung

Auch die Bekleidung ist ein wichtiger Faktor, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Eine lange Hose und langärmlige Oberbekleidung ist vorzuziehen – auch bei hohen Außentemperaturen. Am besten sind schwer brennbare Stoffe wie zum Beispiel Naturfasern oder Nomex.

Täler und Schluchten vermeiden

Beim herabsteigen vom Vulkan sollten Sie Täler und Schluchten vermeiden. Bei einem Vulkanausbruch fließen die Lavaströme meistens dort entlang. Wenn man sich bei einer Eruption zu Nahe am Vulkan befindet, ist das Entkommen nicht so einfach. Ohne einen erfahrenen Führer, der die Fluchtwege kennt, sollten Sie gar nicht in die Nähe des Kraters gehen.

Im Hotel

Wenn Sie sich bei einem Vulkanausbruch im Hotel aufhalten, sollten Sie beim Ertönen des Warnsystems, in die Hotelrezeption gehen und den Anweisungen der Hotelangestellten folgen. Sollten Sie beim Ertönen des Warnsystems gerade durch den Ort flanieren, versuchen Sie sich an den Einheimischen zu orientieren. Wenn Sie nicht zu weit von Ihrem Hotel entfernt sind, gehen Sie dorthin. In Urlaubsregionen, in denen aktive Vulkane zu finden sind, kennen sich Einheimische wie auch das Personal der Hotelanlagen meistens mit den Evakuierungsplänen aus.

Im Ferienhaus

Wenn Sie Ihren Urlaub in einem Ferienhaus verbringen, versuchen Sie so schnell es geht ins Ortszentrum zu gelangen, sobald das Warnsystem ertönt oder Sie anderweitig über den Vulkanausbruch informiert werden. Folgen Sie dann den Anweisungen der Rettungskräfte, die den Evakuierungsplan umsetzen. Der Versuch, ohne die Hilfe der Rettungskräfte zu flüchten, geht meistens schief und kann lebensgefährlich sein.

Entkommen mit dem Auto

Auch wenn Sie ein Auto zur Verfügung haben, ist das keine Garantie zu entkommen. Durch die Vulkanasche, die in der Luft liegt, werden die Motoren und andere Teile des Autos in ihrer Funktion blockiert. Das Auto ist meistens nach einer kurzen Zeit nicht mehr fahrbereit. Nur wenn die Vorwarnzeit lang genug ist und es noch nicht zum Ascheregen gekommen ist, kann man mit dem Auto rechtzeitig entkommen.

Weitere Gefahren eines Vulkanausbruchs

Vulkanausbruch - Gefahr durch heiße Lavaströme

Wegen den fließenden heißen Lavaströmen, die bei einem Vulkanausbruch entstehen, können Waldbrände ausgelöst werden, die noch zusätzliche Gefahren mit sich bringen.

Bürgerservice des Auswärtigen Amts

Für deutsche Staatsangehörige ist das Auswärtige Amt (Berlin) in dringenden Angelegenheiten wie zum Beispiel einem Notfall im Ausland 24-Stunden erreichbar.

  • Telefonzentrale 24-Stunden-Service (Anruf aus dem Inland): 030 1817 0
  • Telefonzentrale 24-Stunden-Service (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 0

Zudem bietet das Auswärtige Amt (Berlin) einen Bürgerservice an, der von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr erreichbar ist.

  • Bürgerservice des Auswärtigen Amts (Anruf aus dem Inland): 030 1817 2000
  • Bürgerservice des Auswärtigen Amts (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 2000
  • E-Mail: buergerservice@diplo.de

Empfehlung für Gefahrensituationen:

In Gefahrensituationen sollten Sie versuchen ruhig zu bleiben und Panik zu vermeiden, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Sie sich bei einem Erdbeben, einem Unwetter, einem Tsunami, einem Lawinenabgang, einem Wirbelsturm oder einem Hochwasser richtig verhalten können Sie bei uns in folgenden Beiträgen lesen: Verhaltenstipps: Erdbeben Verhaltenstipps: Unwetter Verhaltenstipps: Tsunami Verhaltenstipps: Lawinen Verhaltenstipps: Wirbelsturm Verhaltenstipps: Hochwasser

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Kommentare sind geschlossen.