Verhaltenstipps: Lawinen

Inhalt Verhaltenstipps: Lawinen

Lawinen

Was tun bei einem Lawinenabgang?

Lawinen können durch verschiedene Ursachen entstehen. Ein Lawinenabgang kann durch Unwetter, Regen, neuem Schnee, Wind, einsetzendem Tauwetter, einem Tier, einem Menschen oder durch ein Erdbeben ausgelöst werden. Lawinen sind so gefährlich, weil sie eine große Schneemenge mit sich reißen und in der Bewegung eine hohe Geschwindigkeit erreichen, die an steilhängen bis zu 300 Stundenkilometer betragen kann.

In Gebäuden

Wenn Sie sich bei einem Lawinenabgang innerhalb eines Gebäudes befinden, versuchen Sie in die Räume auf der Berg abgewandten Seite zu gelangen und melden Sie, sofern es möglich ist, den Lawinenabgang umgehend über die Notrufnummer.

Lawinen beim Skifahren

Lawinen beim Skifahren

Wenn Sie bei einem Lawinenabgang beim Skifahren sind und der Lawine nicht entkommen können, sollten Sie sich, nach Empfehlung der Lawinenwarndienste von den Ski-Brettern, den Skistöcken und, falls vorhanden, vom Rucksack trennen, da diese sich wie ein Anker verhalten und Sie tiefer in den Schnee gezogen werden. Zudem ist die Verletzungsgefahr mit der Skiausrüstung höher. Versuchen Sie sich durch kraulartige Schwimmbewegungen und durch treten gegen den Schnee an der Oberfläche zu halten. Wenn die Lawine langsamer wird, gehen Sie in die Hockstellung, kreuzen Sie die Arme vor der Brust und bedecken Sie Ihr Gesicht mit den Händen, so dass ein Hohlraum zum Atmen geschaffen wird, um nicht zu ersticken. Wenn das alles geklappt hat, können Sie nur noch hoffen, dass Sie schnellstens von den Rettungskräften gefunden werden.

Diese Tipps der Experten sind in der Gefahrensituation, wenn man von einer Lawine erfasst und herumgeschleudert wird, natürlich schwer umsetzbar. Dennoch sollten diese beherzigt werden, um die Überlebenschancen zu erhöhen.

Notruf bei einem Lawinenabgang

Wenn Sie einen Lawinenabgang aus der Ferne sehen, versuchen Sie die Position der betroffenen Personen, die von der Lawine erfasst wurden, zu beobachten. Melden Sie den Lawinenabgang umgehend über die Notrufnummer. Gehen Sie nicht davon aus, dass es schon jemand anderes gemeldet hat. Da es bei der Bergung auf jede Sekunde ankommt, könnten Ihre Hinweise Menschenleben retten und für die Rettungskräfte eine große Hilfe sein.

Hinweis

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten von Lawinenwarndiensten oder Alpenvereinen.

Bürgerservice des Auswärtigen Amts

Für deutsche Staatsangehörige ist das Auswärtige Amt (Berlin) in dringenden Angelegenheiten wie zum Beispiel einem Notfall im Ausland 24-Stunden erreichbar.

  • Telefonzentrale 24-Stunden-Service (Anruf aus dem Inland): 030 1817 0
  • Telefonzentrale 24-Stunden-Service (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 0

Zudem bietet das Auswärtige Amt (Berlin) einen Bürgerservice an, der von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr erreichbar ist.

  • Bürgerservice des Auswärtigen Amts (Anruf aus dem Inland): 030 1817 2000
  • Bürgerservice des Auswärtigen Amts (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 2000
  • E-Mail: buergerservice@diplo.de

Hinweis vom Auswärtigen Amt: Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsbürgern die sich lang- oder kurzfristig in einem ausländischen Staat aufhalten, empfiehlt das Auswärtige Amt sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen. Die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts dient zur schnellen Kontaktaufnahme und Hilfeleistung bei einem Notfall. Diesbezüglich stellt das Auswärtige Amt eine Internetseite zur elektronischen Erfassung von Deutschen Staatsbürgern im Ausland zur Verfügung, den Sie unter folgendem Link erreichen: Elektronische Erfassung von Deutschen Staatsbürgern im Ausland

Empfehlung für Gefahrensituationen:

In Gefahrensituationen sollten Sie versuchen ruhig zu bleiben und Panik zu vermeiden, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Sie sich bei einem Erdbeben, einem Unwetter, einem Tsunami, einem Vulkanausbruch, einem Wirbelsturm oder einem Hochwasser richtig verhalten können Sie bei uns in folgenden Beiträgen lesen: Verhaltenstipps: Erdbeben Verhaltenstipps: Unwetter Verhaltenstipps: Tsunami Verhaltenstipps: Vulkanausbruch Verhaltenstipps: Wirbelsturm Verhaltenstipps: Hochwasser

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Kommentare sind geschlossen.