Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Inhalt Reiseinformationen: Königreich Spanien

Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Einblicke in die Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Inhalt: Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Bienvenidos a España el país del sol – Willkommen im Königreich Spanien dem Land der Sonne

Ein Land umgeben vom Meer, mit schönen Stränden, glühender Sonne, wilden Stierkämpfen und heißem Flamenco – all das und vieles mehr gehört zur Kultur und Lebensart im Königreich Spanien. Bienvenidos a España el país del sol – Willkommen im Königreich Spanien dem Land der Sonne.

Lebensart der Spanier

Bienvenidos a España el país del sol - Willkommen im Königreich Spanien dem Land der Sonne

Die Spanier sind ein temperamentvolles, heißblütiges und stolzes Volk. Emotionen sind für Sie sehr wichtig: Sie sprechen immer aus was Sie denken. Ihr Herz liegt auf Ihrer Zunge. Sie sind jedoch auch sehr gastfreundlich und herzlich – das zeigt sich schon in der Begrüßung. Ihre Gefühle offen zu zeigen gehört zur Lebensart der Spanier.

Inhalt: Lebensart der Spanier

Begrüßung und Verabschiedung auf spanische Art

Ob Familie, Freunde oder frisch Kennengelernte: alle werden mit einem Küsschen auf die Wangen begrüßt und auch verabschiedet. Dabei unterscheidet man auch nicht zwischen männlich oder weiblich – alle werden so willkommen geheißen. Aber Vorsicht in Katalonien bevorzugt man nur das Händeschütteln.

Anrede und Körperkontakt in Spanien

Bei der Anrede ist die „Du“-Form in Spanien gängiger als die „Sie“-Form – dies gilt nicht als respektlos. Auch der Körperkontakt (zum Beispiel das Schulterklopfen) bei Gesprächen mit Freunden und Bekannten ist ganz normal. Es wird eher als unfreundlich empfunden, wenn man versucht, sich nicht berühren zu lassen.

Die Familie „La familia“

Die Familie „La familia“ und der Freundeskreis sind ein sehr wichtiger Teil ihres Lebens. Kurz gesagt: Sie lieben das Leben in der Gemeinschaft, Feiern gerne viele „Fiestas“ und ihre ureigenste Lebenseinstellung ist Genuss und Gemütlichkeit.

Die innere Ruhe der Spanier

Sie sind wahrlich nicht die pünktlichsten und verschieben auch manches, was Sie heute nicht schaffen, gerne auf morgen „Mañana“. Sie haben nunmal eine innere Ruhe und lassen sich, in dem was Sie tun, nicht hetzen. Aber wenn es darauf ankommt, kann man sich auf sie verlassen.

Das zweitlauteste Volk der Erde sind die Spanier

Laut einer OECD-Studie sind die Spanier das zweitlauteste Volk

Wenn sich Spanier miteinander unterhalten, wird es immer laut. Das mag sich für Deutsche nach einem Streit anhören – aber weit gefehlt, das ist ganz normal. Ob in Cafes, in Tavernen, in Bars, in normalen oder gehobeneren Restaurants und sogar im Fernsehen: überall wird lautstark gesprochen. Die Spanier sind eben emotionale Menschen und das zeigt sich auch in ihren Gesprächen. Nicht umsonst gilt Spanien laut einer OECD-Studie als das zweitlauteste Volk der Erde. Nur die Japaner sind noch lauter als die Spanier. Sich miteinander angeregt und laut zu unterhalten, gehört nunmal zur Kultur und Lebensart im Königreich Spanien. Nach einer kurzen Weile gewöhnt man sich aber daran und es ist sogar erfrischend und prickelnd diese Lebendigkeit im gesellschaftlichen Miteinander zu spüren.

Kind sein in Spanien

Auch die Kinder werden ganz anders erzogen. Sie dürfen beim Spielen ebenfalls Laut sein und dürfen auch Unsinn machen, ohne dass sich andere Spanier daran stören. Es gilt eher das Motto: Kinder sollen das Kind sein auch genießen dürfen. Es regt sich auch niemand über schreiende Babys auf. Stattdessen werden Sie sogar von fremden Leuten beruhigt und gehätschelt. An Sonn- und an Feiertagen werden die Kinder richtig schick gemacht und herausgeputzt. Dies wird besonders gerne in Andalusien, dem südlichen Teil Spaniens praktiziert. Im Gegensatz zu Deutschland, dürfen die Kinder in Spanien auch sehr lange aufbleiben. Dies kommt sicherlich daher, weil die Spanier erst zwischen 20 Uhr und 22 Uhr Abendessen und danach noch ausgehen, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Spanien ein paradiesisches Land für Kinder und ihre Eltern ist.

Siesta: der Mittagsschlaf gehört zur Tradition Spaniens

Typisch Spanisch ist auch die „Siesta“, der Mittagsschlaf. Er gehört zur Tradition Spaniens. Nach dem Mittagessen wird ein wenig geschlafen, um für den Nachmittag und den Abend fit zu sein. So wird die brütende Mittagshitze umgangen, da man in der Zeit der hoch stehenden Sonne sowieso nicht genug Leistung erbringen kann. Daher schließen kleinere Unternehmen zwischen 14 Uhr und 17 Uhr das Geschäft und bleiben danach bis circa 21 Uhr geöffnet.

Größere Geschäfte sind in Spanien durchgehend geöffnet

Sie brauchen aber keine Bedenken haben, dass Sie in der Mittagszeit nichts mehr Einkaufen können. Die größeren Geschäfte und Supermärkte sind durchgehend geöffnet und klimatisiert. Die Mehrheit der größeren Unternehmen folgt der Tradition des „Siestas“ nur noch selten. Vor allem in Großstädten, in denen die Wirtschaft floriert, wird auf die „Siesta“ verzichtet. Hier passt man sich dem europäischen Standard an. In diesem Punkt gibt es eine Veränderung in der Kultur und Lebensart im Königreich Spanien.

Der spanische Mann „El Señor“

Der spanische Mann - El Señor

Der spanische Mann „El Señor“ ist ein wahrer heißblütiger Macho. Er ist Stolz, achtet auf sein Äußeres, hat gerne das sagen, flirtet gerne, liebt die „Fiestas“ und ist meistens sportverrückt – vor allem Fußball hat es ihm angetan. Er ist aber auch hilfsbereit und liebt seine Familie und seinen Freundeskreis. Zudem ist er ein verlässlicher Freund. Er liebt es, sich zu unterhalten. Eile wie auch Stress sind Ihm ein Fremdwort. Wenn er muss, kann er aber auch hart arbeiten. Sein Auftreten als Geschäftsmann ist wiederum ganz anders: Im Geschäftsleben ist er würdevoll, respektvoll und seriös.

Die spanische Frau „La Señora“

Die spanische Frau - La Señora

Die spanische Frau „La Señora“ ist feurig, heißblütig, leidenschaftlich, zärtlich, gefühlvoll und liebevoll. Sie macht sich gerne Schick und attraktiv, hat meistens lange Haare und liebt es ebenfalls zu Feiern. Die Musik und das Tanzen (am liebsten feuriger Flamenco) liegen ihr im Blut. Sie hat häufig einen Fächer dabei, trägt gerne elegante Kleider, Röcke und hochhackige Schuhe. Sie unterhält sich gerne mit Freundinnen und Nachbarn und schaut gerne Telenovelas (Fernsehserien). Darüber hinaus ist sie eine gute Hausfrau und liebt ihre Familie sowie ihren Freundeskreis. Sie ist lebenslustig, aktiv und gesellig.

Inhalt: Die spanische Frau „La Señora“

Was die spanische Frau „La Señora“ von Männern erwartet

Was sie von Männern erwartet, sind gute Manieren, Höflichkeit, Zuvorkommenheit und Aufmerksamkeit. Geizige Männer gehören allerdings nicht zu ihren Favoriten. Spanische Frauen bevorzugen lieber die spendablen Herren, die ihnen auch zwischendurch Aufmerksamkeiten mitbringen oder sie ausführen.

Tipp für die Männer

Rote Rosen - Leidenschaft

Wenn Sie einer Spanierin Blumen schenken, sollten Sie auf eine ungerade Anzahl achten. Die 13 jedoch gilt in Spanien – wie auch in anderen Ländern – als Unglückszahl. Eine gerade Anzahl an Blumen wird in Spanien zu traurigen Anlässen verschenkt. Auch die Farben der Rosen sagen einiges aus: Gelbe Rosen stehen für Untreue, rote Rosen dagegen für Leidenschaft.

Das Nachtleben der Spanier

Meistens wird bis fast Mitternacht, zusammen mit der Familie, das Abendessen genüsslich zu sich genommen. Danach erst gehen die Spanier in eine Bar etwas trinken. Die Kinder schlafen meistens noch nicht und sind selbstverständlich dabei.

Inhalt: Das Nachtleben der Spanier

Freunde

Die Spanier laden ihre Freunde selten in ihre Wohnung ein. Man verabredet sich dagegen meistens in Lokalen und geht zusammen aus. Sie bleiben auch selten nur in einem Lokal. Entweder werden verschiedene Lokale aufgesucht oder es gibt irgendwo eine „Fiesta“ die man besuchen kann.

Tanzen

Discokugel

Wenn Spanier zum Tanzen in die Clubs oder Diskotheken gehen, tun sie dies nicht vor 3 Uhr in der Nacht. Vorher sind die Clubs und Diskotheken fast menschenleer. Das Nachtleben des Spaniers gestaltet sich als Kombination aus Essen, Trinken, Tanzen, viel Reden und Lachen.

Abschluss der Nacht

Churros und heiße Schokolade

Als Abschluss der Nacht, zumeist im Morgengrauen, wird gerne heiße Schokolade mit Churros (frittiertes Schmalzgebäck in Kringelform) zu sich genommen. Die traditionelle Kultur und Lebensart im Königreich Spanien ist in ihrem Nachtleben besonders ausgeprägt.

Was die Spanier nicht mögen

Die Spanier mögen es überhaupt nicht, wenn jemand mit seinen Fähigkeiten wie Intelligenz, Scharfsinn, Sachkenntnis oder seiner Überlegenheit im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich prahlt. Wenn die Spanier jemanden als clever bezeichnen, kann man dies als Beleidigung auffassen.

Inhalt: Was die Spanier nicht mögen

Vordrängeln in Spanien

Das Vordrängeln im Allgemeinen wird in Spanien nicht gern gesehen. Die Spanier selbst warten immer geduldig bis sie dran sind.

Persönliche Angelegenheiten der Spanier

Persönliche Angelegenheiten bereden Spanier hauptsächlich nur mit Personen, die sie lange genug kennen, und möchten auch nicht mit den persönlichen Angelegenheiten von neu Kennengelernten belästigt werden.

Erziehung der Kinder in Spanien

Sich in die Erziehung der Kinder von anderen einzumischen, ist in Spanien ein Tabuthema, dass Sie unbedingt vermeiden sollten. Auch das Vergleichen der eigenen Sprößlinge mit anderen sollte vermieden werden.

Katholische Kirche – die meisten Spanier sind religiös

Katholische Kirche - Spanien

Kritik über die Katholische Kirche, den Papst oder der katholischen Religion sollten Sie gegenüber Spaniern nicht äußern. Die meisten Spanier sind äußerst religiös.

Weitere Tabuthemen in Spanien

Über Themen wie Gibraltar, Katalanen, Basken, ETA oder über die Zeit des Diktators Franco sprechen die Spanier ungern. Die Spanier reden untereinander gerne über die heimische Politik oder andere soziale Themen und kritisieren diese auch. Jedoch mögen sie es nicht, wenn sich Ausländer kritisch über innerspanische Angelegenheiten äußern. Bei jeder Art von Kritik, die Spanien betrifft, kommt der Patriotismus der Spanier hervor.

Weitere interessante Informationen über die Kultur und Lebensart in Spanien

  • Die meisten Spanier sind Immobilienbesitzer. Wohnungen werden selten gemietet. Dies ist auch der Grund, warum es in Spanien schwer ist, ein Mietobjekt zu finden. Und die wenigen Mietobjekte, die es gibt, sind dann auch noch meistens möbliert. Immobilienbesitz gehört zur traditionellen Kultur und Lebensart im Königreich Spanien.
  • Wenn der Spanier in einer Mietwohnung wohnt und es zu einem Ende des Mietverhältnisses kommt, zahlt er die letzten Monate meistens keine Miete. Die meisten gehen davon aus, dass sie ihre Mietkaution wahrscheinlich nicht zurückbekommen. So wird die Höhe der Mietkaution ausgeglichen.
  • In einer spanischen Familie wird immer erst der ältesten männlichen Person serviert – so will es die Tradition.
  • Ein neugeborenes Kind sowie die Mutter besuchen die Spanier gerne am Tag der Geburt in der Klinik oder sehr kurze Zeit danach. Damit zeigt man seine Hochachtung und bezeugt das große Interesse an der Familie.
  • Wenn das neugeborene Kind ein Mädchen ist, lassen ihr die meisten spanischen Eltern gleich in der Klinik die Ohren durchstechen.
  • Die Spanier rechnen nicht mit Pünktlichkeit. Daher ist es kein Problem, sich bei einer Verabredung zu verspäten.
  • Auch in der Arbeitswelt werden Abgabetermine häufig überschritten. Dies wird jedoch sehr selten abgemahnt, da der Chef oder der Auftraggeber immer eine Verzögerung mit einplanen.
  • In Spanien sind in vielen kleineren Geschäften die Preise durchaus verhandelbar.
  • Ein Geschenk von Spaniern sollten Sie immer in der Gegenwart des Schenkenden öffnen.
  • Spanische HochzeitSollten Sie mal auf eine spanische Hochzeit eingeladen werden, sollten Sie nicht in Weiß erscheinen. Dies ist nur der Braut vorbehalten – genauso, wie in Deutschland.
  • Männer sollten auf spanischen Hochzeiten keinen Smoking tragen.
  • Als Gast einer spanischen Hochzeit können Sie als Hochzeitsgeschenk durchaus Geld verschenken – das wird gerne gesehen. Die Summe sollte mindestens dem Wert des Menüs entsprechen, das man serviert bekommt.

Bemerkung über die Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Selbstverständlich treffen diese Aussagen über die Kultur und Lebensart im Königreich Spanien nicht auf alle Spanierinnen und Spanier zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Wissenswertes über die Essgewohnheiten im Königreich Spanien sowie die Nationalgerichte und Spezialitäten Spaniens können Sie bei uns in den folgenden Beiträgen lesen: Essgewohnheiten im Königreich SpanienNationalgerichte und Spezialitäten Spaniens

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen zum Königreich Spanien

Kultur und Lebensart im Königreich Spanien

Kommentare sind geschlossen.