Kultur und Lebensart in Italien

Inhalt Reiseinformationen: Republik Italien

Kultur und Lebensart in Italien

Einblicke in die Kultur und Lebensart Italiens

Kultur und Lebensart in Italien

Inhalt: Kultur und Lebensart Italiens

Benvenuti a Italia, il paese della „Dolce Vita“ – Willkommen in Italien, dem Land des süßen Lebens

Italien – das Land in Stiefelform hat nicht nur Pizza und Pasta anzubieten. Italien verfügt über wunderschöne Landschaften, kilometerlange Strände, viele Sehenswürdigkeiten sowie mediterranes und sonniges Klima. Durch all das und noch viel mehr wurde die Kultur und Lebensart in Italien schon seit Jahrtausenden geprägt.

Bella Italia

Die Italiener bezeichnen ihr Land liebevoll als „Bella Italia“schönes Italien. Es ist ein Land mit facettenreichen Landschaften, dass für jeden Geschmack etwas bietet. An den Küsten, die circa 7600 km lang sind, findet man zahlreiche schöne Strände die zum Baden im Meer einladen. Drüber hinaus findet sich viele Malerische Fischerdörfer, die vom hektischen Treiben des Lebens verschont geblieben sind – Orte, an denen der Geist und die Seele eines Menschen zu ihrer wohlverdienten Ruhe kommen können. Und der Norden mit seinen beeindruckenden Gebirgslandschaften, wo der Mensch von der Schönheit der Natur überwältigt wird, ist perfekt geeignet für den Ski- und Wanderurlaub.

Inhalt: Bella Italia

Venetien – nordöstliche Region Italiens

Die nordöstliche Region Venetien gehört mit seinen unterschiedlichen Landschaften zu den beliebtesten Reisezielen in Italien. Auf der einen Seite befinden sich die Gebirge, auf der anderen Seite die Küste mit etlichen Lagunen. Darüber hinaus finden sich Hügellandschaften und die Poebene mit zahlreichen Flüssen sowie dem wunderschönen Gardasee, dessen Ostküste in der Region Venetien liegt. Für die Erholung und Genesung sind wiederum die vielen Thermalquellen in den Euganeischen Hügeln ein perfektes Urlaubsziel. Die Hauptstadt der Region Venetien ist die weltbekannte Lagunenstadt Venedig.

Reiseempfehlung für Venedig

Venezianische Maske

Sie sollten Venedig vor allem in der traditionellen Karnevalszeit besuchen. Der Karneval in Venedig mit den faszinierenden venezianischen Masken ist etwas ganz besonderes. Der Karneval wurde bereits im Jahre 1286 in einem Dokument erwähnt und der berühmte Casanova soll das Karnevalstreiben in der Lagunenstadt geliebt haben. Der Höhepunkt des Karnevals ist der „Engelsflug“ auf dem „Markusplatz“, der 10 Tage vor Aschermittwoch um genau 12 Uhr stattfindet.

Vorschlag für die Damen

Ein passendes Nailart Motiv für die Karnevalszeit finden Sie auf der Website von Schmucknägel.de

Weitere Anleitungen mit Karneval Motiven

Die Toskana – zählt zu den beliebtesten Landschaftsgebieten Italiens

Die Toskana – Hauptstadt Florenz

Die Region Toskana mit der Hauptstadt Florenz und den Weinanbaugebieten des Chianti-Weins zählt zu den beliebtesten Landschaftsgebieten Italiens. Die Toskana liegt in Mittelitalien und hat eine vielfältige Vegetation – hier zeigt die Natur ihre zahlreichen Gesichter. Auch die Toskanischen Inseln, die ebenfalls wunderschön sind, müssen erwähnt werden. Für Taucher sind sie ein Paradies: Durch das kristallklare Wasser sind diese Gebieten ideal zum Tauchen geeignet. Es gibt noch viel mehr Landesteile Italiens, die man hervorheben könnte. Eine Reise nach „Bella Italia“ ist immer lohnenswert.

Lebensart in Italien

Die Lebensart in Italien kann man am besten mit „Dolce Vita“ – das süße Leben – ausdrücken. Die Italiener sind lebendig, temperamentvoll, gesellig, offen und herzlich. Sie machen alles mit Leidenschaft und Liebe. Sie sind offen und herzlich zu Freunden, Nachbarn und Fremden. Wenn man sich trifft, gibt es unter Freunden und Bekannten eine Umarmung und Küsschen. Die Italiener zeigen offen ihre Gefühle. Sie Reden laut und gestikulieren dabei gerne mit ihren Händen, um sich besser auszudrücken. Sie lassen sich nicht stören, wenn die Kinder herumtoben, laute Musik gespielt wird oder beim Nachbarn die Hunde bellen.

Inhalt: Lebensart in Italien

Die Familie „La famiglia“

Die Familie „La famiglia“ steht bei ihnen an erster Stelle, daher Leben sie generationsübergreifend in einem Haus. Immer ist eine liebevolle „Nonna“ (Grossmutter) da. Ob es um die Kinder geht oder das Essen für alle gekocht werden soll: sie hilft immer mit. In Italien ist die Hauptmahlzeit das Abendessen (Cena). Es wird sehr üppig und sorgfältig vorbereitet. Zum Abendessen (Cena) kommt die ganze Familie „La famiglia“ zusammen und sie genießen bis zum späten Abend das Beisammensein. Die jungen Frauen und Männer ziehen erst vom Elternhaus aus, wenn sie Heiraten. An den Wochenenden fahren die Italiener am Liebsten mit der Familie „La famiglia“ zum Baden an den Strand. Die Italiener sind römisch Katholisch und die Kirche hat großen Einfluss in ihrem Familienleben, so wie die traditionellen Christlichen Feste.

Verwandtschaft

Die Lebensart in Italien ist untrennbar mit dem Familienleben verwoben und man sollte wissen, dass in Italien mit der Familie „La famiglia“ die gesamte Verwandtschaft bezeichnet wird. Der Zusammenhalt aller Verwandten ist sehr stark und sie bleiben immer in engem Kontakt miteinander. Die gegenseitige Hilfe ist innerhalb der Familie „La famiglia“ eine Selbstverständlichkeit.

Kinder „Bambini“

Die Italiener lieben Kinder „Bambini“. Die Kinder dürfen herumtoben und laut sein, ohne, dass sich jemand davon gestört fühlt. Italien ist ein kinderfreundliches Land und man erlaubt es den Kindern, das Kind sein zu genießen. Die Kinder müssen auch nicht früh ins Bett. Sie sitzen Abends mit der Familie zusammen bis sie Müde werden. Man kann auch ohne Schwierigkeiten mit Babys ausgehen. Niemand ägert sich darüber, wenn das Baby anfängt zu schreien. Ob im Cafe, Restaurant oder an einem anderen Ort: Überall werden Familien mit Babys gerne empfangen. Die Angestellten oder anderen Gäste beruhigen und kümmern sich sogar um das schreiende Baby. Da die Italiener kinderlieb sind, ist es für die Eltern kein Problem, weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Kinder „Bambini“ erhalten sehr viel Zuneigung von der italienischen Gesellschaft: Auch das gehört zur Lebensart in Italien.

Reden als Kunstform

Für die Italiener ist Reden eine Kunstform, die sie mit ihrer musikalischen Sprache zelebrieren. Wenn Sie Italiener beobachten, werden Sie feststellen, dass die Italiener häufig angeregt und gestikulierend miteinander Reden. Ob auf der Straße, in Cafes, Bars oder anderen Orten: sie lieben es, sich zu unterhalten. In Italien geht man am frühen Abend auf die „Piazza“ – meistens der Marktplatz, oder ein anderer Platz im Freien. Dort unterhält man sich dann über alles mögliche und frönt der Leidenschaft des Redens. Reden als Kunstform: Dies entspricht voll und ganz der Lebensart in Italien.

Spaziergang „Passeggiata“

Wenn die Italiener auf der „Piazza“ jemanden gefunden haben, mit dem sie sich gut verstehen, dann machen sie gewöhnlich gemeinsam einen Spaziergang „Passeggiata“ entlang der Straße, um sich beim gehen zu unterhalten. Der Spaziergang „Passeggiata“ dient aber auch dem Zweck, sich zu zeigen und „Bella Figura“ – einen guten Eindruck – zu machen.

Italiener lieben alles italienische

Die Italiener lieben ihr Land, ihre Familie, ihre Kochkünste und ihren eigenen Stil. Sie sind überaus Stolz auf ihre Architektur und Kunst aus der Antike und Moderne sowie auf alle technischen Errungenschaften, die aus Italien stammen. Sie sind begeisterte Fans von Opern sowie Klassischer- und italienischer Musik. Italiener lieben alles italienische – das zeigt sich auch in ihrem Kaufverhalten. Überwiegend werden Produkte von italienischen Unternehmen gekauft. Dies erkennt man schon daran, dass hauptsächlich italienische Automarken auf den Straßen zu sehen sind.

Wohnungen und Häuser

Fensterbank in Italien mit farbenfrohen Blumen

Ihre Wohnungen und Häuser spiegeln die Lebensart in Italien deutlich wieder. Sie sind modern, stilvoll und farbenfroh eingerichtet. Überall, wo man hinschaut, sind die Balkone und Fensterbänke mit farbenfrohen Blumen geschmückt und die Höfe und Gärten mit Statuen dekoriert. Sie reflektieren die Schönheit Italiens in ihrer vollen Pracht.

Arbeit

Die Italiener arbeiten meistens bis in die Abendstunden. Daher machen sie jeden Tag über mehrere Stunden eine Mittagspause. Oft gehen sie nach hause, um zu essen und zu schlafen. In den Städten ist es auch normal, den halben Samstag zu arbeiten. Was Aufgaben und Probleme betrifft, tendiert im Allgemeinen die Lebensart in Italien zur Gelassenheit.

Bemerkung zu den Mittagspausen in Italien

Die Dauer der Mittagspause ist in den Großstädten kürzer. Dort passt man sich dem europäischen Standard an. Zudem gibt es auch regionale Unterschiede: Im Süden Italiens, wo es zur Mittagszeit sehr heiß wird, sind auch zumeist die Mittagspausen länger. Um die lange Mittagspause auszugleichen, wird jedoch auch bis in die Abendstunden gearbeitet.

Bella Figura – einen guten Eindruck machen

Die Italiener legen sehr viel Wert auf ein gepflegtes und modisches aussehen – eine „Bella Figura“. Dies bedeutet , „ein gutes Bild abgeben bzw. einen guten Eindruck machen“. Daher wurde Italien zur attraktivste Nation gewählt.

Inhalt: Bella Figura

Kleidung

Kleidung – Mode

Die Kleidung ist in Italien sehr wichtig. Sie wird mit einem teuren Gürtel, verschiedenen Accessoires, schicken Schuhen und sogar dazu passenden Socken kombiniert. Die Italiener mögen es, wenn man sie auf die gelungene Auswahl der Garderobe anspricht und ihnen Komplimente dafür macht. Die Männer tragen lieber Sommerhosen anstatt Shorts. Sie bevorzugen kurzärmlige Hemden und keine weiten T-Shirts oder Schiesser Feinripp – dies ist für sie ein „No-Go“. Einen guten Eindruck zu machen, also eine „Bella Figura“, ist für die Italiener sehr wichtig.

Shoppen

Shoppen

Die Italiener genießen das Leben und lieben das shoppen – dies entspricht der Lebensart in Italien. Es ist für sie ein Genuß durch die Städte zu spazieren und sich die aktuelle Mode anzuschauen, etwas kulinarisches zu essen oder traditionelle Handwerkskunst zu kaufen. Die Modeliebhaber werden es nicht einfach haben, wenn sie in Mailand, Rom oder Neapel sind. In Mailand sind die größten Modehäuser der Welt ansässig – Gucci, Prada, Dolce & Gabbana, Armani, Versace, Valentino und noch viele andere mehr. Die Modedesigner locken die Kunden mit ihren exklusiven Modedesigns. Nicht nur die Frauen genießen es, sondern auch die Männer, die zudem noch mit schönen Sportwagen wie Ferrari, Lamborghini oder Maserati gelockt werden. Die Lebensart in Italien ist fokussiert auf die schönen Dinge im Leben.

Der italienische Mann „il Signore“

Der italienischer Mann – il Signore

Der italienische Mann „il Signore“ ist ebenso temperamentvoll und familiär wie die italienische Frau „la Signora“. Er achtet sehr auf sein Aussehen und ist modebewusst. Selbstverständlich ist er ein stolzer Mann, der seine Familie und sein Land liebt. Natürlich ist er als Südländer auch ein Macho, was zwangsläufig der Lebensart in Italien geschuldet ist. Aber er ist darüber hinaus höflich, hilfsbereit, großzügig und spendabel. Beim Thema flirten wird er jedoch schwach – da kann er einfach nicht widerstehen. Als Ehemann ist er nach außen gebieterisch, aber im Hintergrund darf die Ehefrau über alles mitbestimmen. Wenn es um die Arbeit geht, ist er fleißig und pflichtbewusst – man kann sich auf ihn verlassen.

Seine „Mamma“

Er liebt seine „Mamma“ und zumeist wohnt er auch nach der Heirat nicht weit weg von ihr. Das heißt jedoch nicht, dass er ein Muttersöhnchen ist: Der Grund ist die große Liebe und der Respekt gegenüber seinen Eltern. So wurde er erzogen und das entspricht der traditionellen Lebensart in Italien.

Die italienische Frau „la Signora“

Die italienische Frau – la Signora

Die italienische Frau „la Signora“ ist temperamentvoll, sinnlich, herzlich, großzügig und familiär. Sie ist voller Leidenschaft und die Männer können ihr kaum widerstehen. Die Italienerin liebt schöne feminine Garderobe – Röcke, figurbetonte Kleider sowie schwindelerregend hohe Schuhe und dazu die passenden Accessoires. All das macht ihr Erscheinungsbild vollkommen. Sie schätzt Komplimente und auch kleine Aufmerksamkeiten wie Pralinen, Blumen oder auch gerne mal ein Schmuckstück.

Inhalt: La Signora

Geborgenheit, Wertschätzung und Respekt

Vor allem ist ihr Geborgenheit, Wertschätzung und Respekt am wichtigsten. Sie ist warmherzig und hingebungsvoll, verwöhnt ihre Familie mit kulinarischen Leckerbissen, kümmert sich um die Kinder und führt den Haushalt. Mutter, Hausfrau und eine gute Ehefrau zu sein, ist für sie kein Problem, denn sie hat es so von ihrer „Mamma“ gelernt und das entspricht ebenfalls ganz der Lebensart in Italien.

Bevorzugt modebewussten Mann

Die italienische Frau bevorzugt einen eleganten, gepflegten und modebewussten Mann. Ein Mann mit einem knittrigen Hemd oder ungepflegten Haaren und Fingern wird von der schönheitsbewussten Italienerin ignoriert. Bei den Italienern haben zwar die Männer das Sagen, aber die Frauen, vor allem „La Mamma“, bestimmen was getan wird.

Das Nachtleben der Italiener

Die Italiener sind ein geselliges Volk – das zeigt sich auch im Nachtleben. Nach einem langen und üppigen Abendessen mit der Familie – das kann sich durchaus bis Mitternacht hinziehen – gehen die Italiener sehr gern noch aus. Sie flanieren durch die Einkaufs- und Gastronomie-Meilen, trinken etwas in Bars oder Cafes und unterhalten sich angeregt über dieses und jenes.

Inhalt: Das Nachtleben der Italiener

Freunde

Ihre Freunde laden sie gerne zum Abendessen zu sich nach Hause ein oder gehen mit ihnen ins Restaurant. Danach gehen sie meistens mit ihren Freunden noch aus, um den Abend ausklingen zu lassen.

Tanzen

Tanzen – Diskothek

Tanzen gehen die Italiener frühestens nach Mitternacht – vorher ist in den Clubs und Diskotheken sowieso kaum jemand anwesend. Auch das Nachtleben der Italiener entspricht der „Dolce Vita“ (süßes Leben) und gehört zur Lebensart in Italien.

Was die Italiener nicht mögen

Die Italiener mögen keinerlei kritische Bemerkungen über Italien, italienische Produkten, die italienische Küche oder der Lebensart in Italien.

Inhalt: Was die Italiener nicht mögen

Einmischung in die Kindererziehung

Die Einmischung in die Kindererziehung ist ebenfalls ein rotes Tuch für die Italiener und sollte unbedingt vermieden werden. Die Italiener ärgern sich bei dem Thema Kindererziehung schnell und Sie müssen damit rechnen, dass es meistens zu unangenehmen Streitereien kommt.

Katholische Kirche – die Italiener sind streng religiös

Katholische Kirche – Italien

Negative Äußerungen über die katholische Kirche oder den Papst sind überaus gefährlich. Da die Italiener streng religiös erzogen wurden, verstehen sie in diesem Punkt überhaupt keinen Spaß. Bei diesem heiklen Thema könnte es durchaus zu Handgreiflichkeiten kommen.

Sizilianer und das Thema Mafia

In Sizilien sollten Sie das Thema Mafia nicht erwähnen – dies mögen die Sizilianer überhaupt nicht. Sie bekommen bei dem Thema Mafia das Gefühl, dass man alle Sizilianer für kriminell hält.

Weitere Tabuthemen in Italien

Gesprächsthemen wie zum Beispiel italienische Politik oder soziale Missstände bereden die Italiener lieber unter sich und nicht mit Ausländern. Der Patriotismus hat einen großen Stellenwert bei den Italienern.

Weitere interessante Informationen über die Kultur und Lebensart in Italien

  • Sich bei einer Verabredung zu verspäten, ist in Italien kein Problem. In Italien rechnet sowieso niemand damit, dass man pünktlich erscheint.
  • Leichte Bekleidung wird auf den Straßen von Italien nicht gern gesehen. Also Vorsicht bei der Auswahl Ihrer Kleidung.
  • „Ciao“ hat die Bedeutung „Hallo/Tschüss“, dies sagt man jedoch nur zu jungen Leuten oder guten Freunden. Richtigerweise sollten Sie „Buon giorno“ (guten Tag) am Tage und „Buona sera“ (guten Abend) am Abend verwenden. Bei der Verabschiedung sollten Sie „Arrivederci“ sagen.
  • Die Zahl 17 ist in Italien eine Unglückszahl und hat die gleiche Bedeutung wie die Zahl 13 in anderen Ländern.
  • Für Italiener mit einem akademischen Grad ist die Anrede mit ihrem Titel überaus wichtig. Ein Lehrer möchte immer mit „Professore“, ein Ingenieur mit „Ingegnere“ und andere Akademiker mit „Dottore“ angesprochen werden.
  • Das Anstellen ist nichts für Italiener. Stattdessen drängeln sie sich gerne vor. Sogar in Cafes oder Bars schreien sie ihre Bestellung laut hinaus, um früher bedient zu werden. Viele Läden in Italien haben das Ziehen von Nummern eingeführt, um Streitereien aufgrund des Vordrängelns zu unterbinden.
  • Cappuccino nur zum Frühstück (Colazione)Cappuccino wird in Italien zum Frühstück getrunken und im laufe des Tages überhaupt nicht mehr. Wer außerhalb des Frühstücks Cappuccino bestellt, wird zumeist schief angeschaut.
  • Wundern Sie sich nicht, wenn in einem italienischen Restaurant das Gedeck (Coperto) mit circa drei Euro pro Person auf die Rechnung aufgeschlagen wird. Das ist in Italien so üblich und kein Grund die Rechnung zu reklamieren.
  • Wenn Sie in Venedig sind, sollten Sie sich nicht rot kleiden. In Venedig ist rot die Farbe der Trauer.
  • Italienische HochzeitWenn Sie zu einer italienischen Hochzeit eingeladen sind, verschenden Sie keine Sachgeschenke. Dem Brautpaar wird traditionell Geld geschenkt – und zwar möglichst in einem Satintäschchen. Diese wird in Italien als „la Borsa“ bezeichnet – „die Tasche“ bzw. „der Beutel“.
  • Traditionell werden Hochzeiten in Italien an einem Sonntag gefeiert. Samstags feiern die Brautpaare, bei denen ein Partner oder auch beide schon einmal verheiratet waren. An einem Dienstag oder Freitag feiern Italiener keine Hochzeiten, da dies dem Brautpaar Unglück bringen soll.

Bemerkung über die Kultur und Lebensart in Italien

Diese Aussagen über die Kultur und Lebensart in Italien treffen selbstverständlich nicht auf alle Italienerinnen und Italiener zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Wissenswertes über die Essgewohnheiten in Italien sowie die Nationalgerichte und Spezialitäten Italiens können Sie bei uns in den folgenden Beiträgen lesen: Essgewohnheiten in ItalienNationalgerichte und Spezialitäten Italiens

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen zur Republik Italien

Kultur und Lebensart in Italien

Kommentare sind geschlossen.