Verhaltenstipps: Diebstahl im Ausland

Aktuelles Datum: Samstag, 24. August 2019 | Artikel aktualisiert am Freitag, 28. Juni 2019

Inhalt Verhaltenstipps: Diebstahl im Ausland

Diebstahl im Ausland

Was tun bei einem Diebstahl im Ausland?

Sollte Ihnen im Ausland etwas gestohlen werden, erstatten Sie als erstes eine Anzeige bei der Polizei. Das betrifft vor allem auch den Verlust Ihrer Ausweisdokumente. Es ist Wichtig die Anzeige bei der örtlichen Polizeiwache aufzugeben, anstatt bei Streifenbeamten. Vergessen Sie nicht, sich eine Kopie der Anzeige von der Polizei aushändigen zu lassen.

Überfall

Überfall - Bringen Sie sich nicht unnötig in Lebensgefahr!

Sollten Sie Überfallen werden, bleiben Sie ruhig und händigen Sie den Dieben das Geforderte aus. Bringen Sie sich nicht unnötig in Lebensgefahr! Rufen Sie anschließend die Polizei und lassen Sie sich eine Kopie der Anzeige aushändigen.

Wertsachen im Hotel

Nutzen Sie den Zimmersafe im Hotelzimmer oder den Hoteltresor

Nutzen Sie den Zimmersafe im Hotelzimmer oder den Hoteltresor zum Deponieren Ihrer Wertsachen. So handeln Sie nicht grob fahrlässig und können bei einem Diebstahl Ihren Versicherungsschutz (z. B. Hausratversicherung) geltend machen.

Wertsachen im Auto

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, lassen Sie keine Wertgegenstände oder Ausweisdokumente im Fahrzeug liegen. Lassen Sie grundsätzlich keine Gegenstände im sichtbaren Bereich herumliegen, was auch nur den Anschein von Wert darstellt. Diebe werden dadurch nur zur Tat ermuntert.

Urlaubskasse

Urlaubskasse - Nehmen Sie keine hohen Summen an Bargeld mit, wenn Sie ausgehen

Nehmen Sie keine hohen Summen an Bargeld mit, wenn Sie ausgehen. Verteilen Sie Ihre Urlaubskasse auf unterschiedliche Orte, damit bei einem Verlust nur ein Teil weg ist.

Tipp

Kopien Ihrer Ausweisdokumente mitnehemen!

Nehmen Sie Kopien Ihrer Ausweisdokumente mit oder Scannen sie sich diese ein und senden Sie sich diese im E-Mail-Anhang an Ihre E-Mail Adresse. Dies erleichtert Ihnen die Wiederbeschaffung der Ersatzdokumente beim zuständigen deutschen Konsulat oder der deutschen Botschaft im Ausland. Die Kontaktdaten der deutschen Botschaften finden sie auf unserer Website. Klicken Sie auf das gewünschte Land und dann auf „Notruf und Auslandsvertretungen“. Notieren Sie sich wichtige Telefonnummern, wie zum Beispiel zum Sperren der Kreditkarten oder Telefonkarten separat.

Sperr-Notruf für Kartensperrungen

Es gibt eine zentrale Notrufnummer zur Kartensperrung an die sich viele Unternehmen angeschlossen haben. Der Sperr-Notruf für Kartensperrungen ist aus dem Inland und dem Ausland unter den folgenden Telefonnummern erreichbar.

  • Zentrale Notrufnummer für Kartensperrung (Anruf aus dem Inland): 116 116
  • Zentrale Notrufnummer für Kartensperrung (Anruf aus dem Ausland): 0049 116 116
  • Alternative Berliner Notrufnummer für Kartensperrung (Anruf aus dem Inland): 030 4050 4050
  • Alternative Berliner Notrufnummer für Kartensperrung (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 4050 4050

Genauere Informationen zur Kartensperrung und eine Liste aller teilnehmenden Unternehmen erhalten Sie auf der folgenden Internetseite vom Sperr-Notruf:

www.sperr-notruf.de.

Empfehlung für Gefahrensituationen:

In Gefahrensituationen sollten Sie versuchen ruhig zu bleiben und Panik zu vermeiden, um die richtigen Entscheidungen (Handlungsentscheidungen) treffen zu können. Wer in einer Gefahrensituation in Panik gerät, trifft in den meisten Fällen falsche Entscheidungen (Handlungsentscheidungen), die die Gefahrensituation noch zusätzlich verschlechtern können. Natürlich ist es in einer Gefahrensituation nicht einfach die Ruhe zu bewahren, jedoch sind Ruhe und Gelassenheit in einer Gefahrensituation besonders wichtig.

Empfehlung zur Mitnahme von Kopien aller wichtigen Dokumente bei Ihrer Reise

Es ist dringend empfehlenswert, Kopien von allen wichtigen Dokumenten (bspw. Reisedokumente, private Auslandsreise-Krankenversicherung etc.) mitzunehmen, die Sie bei Ihrer Reise benötigen. Bewahren Sie die angefertigten Kopien unbedingt getrennt (seperat) von den Original-Dokumenten auf.

Bürgerservice des Auswärtigen Amts

Für deutsche Staatsangehörige ist das Auswärtige Amt in Berlin in dringenden Angelegenheiten wie zum Beispiel einem Notfall im Ausland 24 (vierundzwanzig)-Stunden erreichbar.

  • Telefonzentrale 24 (vierundzwanzig)-Stunden-Service (Anruf aus dem Inland): 030 1817 0
  • Telefonzentrale 24 (vierundzwanzig)-Stunden-Service (Anruf aus dem Ausland): 0049 30 1817 0

Zudem bietet das Auswärtige Amt in Berlin einen Bürgerservice an, der von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) in der Zeit von 09:00 (neun) Uhr bis 15:00 (fünfzehn) Uhr erreichbar ist.

Hinweis vom Auswärtigen Amt: Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsbürgern die sich lang- oder kurzfristig in einem ausländischen Staat aufhalten, empfiehlt das Auswärtige Amt sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen. Die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts dient zur schnellen Kontaktaufnahme und Hilfeleistung bei einem Notfall. Diesbezüglich stellt das Auswärtige Amt eine Internetseite zur elektronischen Erfassung von Deutschen Staatsbürgern im Ausland zur Verfügung, den Sie unter folgendem Link erreichen:

Elektronische Erfassung von Deutschen Staatsbürgern im Ausland.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Sie sich bei einem Autounfall im Ausland, einem Feuer im Hotel, einem Waldbrand, beim Schwimmen, bei Seenot oder beim Wandern richtig verhalten, können Sie bei uns in folgenden Beiträgen lesen:

Verhaltenstipps: Autounfall im Ausland Verhaltenstipps: Feuer Verhaltenstipps: Waldbrand Verhaltenstipps: Schwimmen Verhaltenstipps: Seenot Verhaltenstipps: Wandern

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Kommentare sind geschlossen.